Falkensteg begleitet Verkauf von Flughafen Frankfurt-Hahn an Swift Conjoy


Der Insolvenzverwalter der Gesellschaften der Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe, Dr. Jan Markus Plathner (Brinkmann & Partner), hat den Transaktionsprozess für die Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe, beziehungsweise deren Vermögensgegenstände, erfolgreich abgeschlossen und den Geschäftsbetrieb an die Swift Conjoy GmbH mit Sitz in Frankfurt veräußert. Der Vollzug des Vertrages steht noch unter Bedingungen. Die Vertragsparteien gehen davon aus, dass diese zeitnah erfüllt werden. Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden von der Erwerberin übernommen. Über die Details des Vertrages wurde Stillschweigen vereinbart. Mit dem Verkaufsprozess hatte Dr. Plathner die M&A-Experten von Falkensteg mit einem Team rund um Jonas Eckhardt und Florian Weingärtner beauftragt.

Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass das Bieterverfahren erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Der Flugbetrieb wird bis zum Eintritt der vertraglichen Bedingungen im Rahmen des Insolvenzverfahrens und dann von der Erwerberin fortgeführt. Aufgrund der sehr guten Nachfrage und der erfolgreichen Umsetzung unterschiedlicher Maßnahmen arbeitet der Betrieb wieder wirtschaftlich stabil in Passagierverkehr und Luftfracht.“

Tobias Steyer und Martin Mansell, Geschäftsführer der Swift Conjoy GmbH, sagen: „Wir freuen uns sehr, den Zuschlag im Bieterverfahren erhalten zu haben und den Passagier- und Frachtflugbetrieb am Hahn fortzuführen und umfangreich auszubauen. Dazu gehören auch Investitionen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.“

Falkensteg hatte den internationalen Verkaufsprozess im Dezember 2021 gestartet. „Der Prozess war wegen der Corona Pandemie und des Ukrainekrieges sehr dynamisch und herausfordernd. Die hohe Anzahl an potenziellen Erwerbern zeigt aber auch die Attraktivität des Flughafens“, erklärt Jonas Eckhardt, Projektleiter und Partner bei Falkensteg.