Aktuelles


CEATEC and Falkensteg announce strategic partnership

In a joint meeting and ceremony at Falkensteg’s headquarters in Frankfurt, representatives of the China-Europe Association for Technical and Economic Cooperation (CEATEC) and Falkensteg agreed to enter into a future-oriented cooperation partnership.

 

With their newly founded partnership, CEATEC and Falkensteg will promote the mutual exchange between Europe and China on crucial technologies across industries. CEATEC was represented by its Executive Vice President and General Secretary Blanca Chen and its Vice General Secretary Liu Peiwen. Both highlighted the importance of international partnerships in the fields of core industries such as New Energy Vehicles, Automation or MedTech. Falkensteg Partners Jörn Herseth and Jochen Wierz emphasized the ever growing significance of the Chinese market for German corporations, especially with regard to the aforementioned industries of the future. In particular, German SMEs continue to struggle gaining meaningful access to the vast market opportunities China provides.

Within the cooperation, CEATEC and Falkensteg will enable companies on either side to find suitable partners for a broad variety of cross-border business endeavors, such as M&A transactions, joint ventures or capital procurement.

 

Registered under the Ministry of Civil Affairs and fully accredited by the Ministry of Commerce of the People’s Republic of China (MOFCOM) in 2000, CEATEC is the only non-profit organization in China dedicated to the promotion of trade and commercial ties between China and Europe. All activities of CEATEC are supervised by MOFCOM. 

 


Sanierung von Albert Horn durch den Eintritt der Nedac Sorbo-Gruppe erfolgreich abgeschlossen

Im Rahmen des bestehenden Eigenverwaltungsverfahrens wurde der Geschäftsbetrieb der Albert Horn Söhne GmbH & Co. KG („HORN“) an einen neuen Gesellschafter übertragen und die angestoßene Neuausrichtung des Unternehmens abgeschlossen. Im Rahmen der übertragenden Sanierung konnten dabei rund 390 Arbeitsplätze erhalten werden. Erwerber ist die Nedac Sorbo-Gruppe („NEDAC“) mit Sitz in den Niederlanden.

 

HORN ist ein traditionsreicher Anbieter von Grußkarten. Seit der Gründung 1948 hat sich die Gesellschaft zu einem der Marktführer und einer anerkannten Qualitätsmarke für das  Produkt „Grußkarte“ entwickelt. Das Produktportfolio wird von einem umfangreichen Sortiment an Geschenkpapieren, Geschenkbändern und Geschenkverpackungen (Taschen und Tüten) ergänzt. Zu den Kunden von HORN zählen der Lebensmitteleinzelhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Großhändler in der DACH-Region. 

 

HORN hatte im Februar einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, dem das Amtsgericht Wiesbaden zustimmte. Ziel war es, die bereits mit Hilfe der Beratungsgesellschaft Ebner Stolz mit einem Team um Marcus Losch, Jan Groß und Stefan Hansen begonnene Sanierung konsequent weiter zu führen und das Unternehmen neu auszurichten. Das multidisziplinäre Restrukturierungsteam von Ebner Stolz erarbeitete dabei ein Maßnahmenprogramm und unterstütze die die Eigenverwaltung kaufmännisch und rechtlich. Zudem berief HORN den Insolvenzexperten Tillmann Peeters von der Restrukturierungs-Boutique Falkensteg in die Geschäftsführung. Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner begleitete das Eigenverwaltungsverfahren als Sachwalter. 

 

Bereits früh im Verfahren wurde IMAP mit der Durchführung eines dual track Verfahrens beauftragt. IMAP gelang es, durch eine breite und internationale Ansprache mit NEDAC einen passgenauen Käufer zu identifizieren und in das Verfahren einzubinden.

 

NEDAC ist ein Distributions- und Handelsunternehmen aus dem niederländischen Duiven mit weiteren Niederlassungen in Großbritannien und Belgien. Als Spezialist in der Beschaffung, Entwicklung sowie Lieferung von Artikeln aus dem Nonfood-Bereich gehört NEDAC in den Niederlanden auch zu den führenden Unternehmen der Grußkarten-Branche. Wouter Meijerink, CEO von NEDAC: „Die starke Marke HORN stellt eine ideale synergetische Ergänzung zu unserer aktuellen Gruppenstruktur dar und stärkt den Auftritt von NEDAC im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.“

 

NEDAC wurde bei der Akquisition durch ein Team von Anchor Rechtsanwälte unter der Leitung der Partner Lars Hinkel und Dr. Christof Schiller umfassend beraten. „Dank intensiver Bemühungen der Beteiligten konnte ein Investor für HORN gefunden und die Sanierung erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die einschlägigen Erfahrungen von NEDAC ist das Unternehmen gut aufgestellt und nach der erfolgreichen Sanierung zukunftsfähig“, äußert sich Sanierungsgeschäftsführer Tillmann Peeters.  „Unser erklärtes Ziel war es, einen Investor zu finden, der der Marke HORN und den Mitarbeitern eine strategische Perspektive bietet und als starker Partner zur Seite steht. Demzufolge sind wir sehr zufrieden mit dem Ausgang der Investorensuche. Die Transaktion passt optimal in das Profil von NEDAC“, ergänzt Henning Graw, Partner bei IMAP.

 

In einem beschleunigten Transaktionsprozess konnte das Signing drei Monate nach Projektstart bereits am 18. Mai 2017 umgesetzt werden. Das Closing hat im Juni 2017 stattgefunden.

 

Beratung der Eigenverwaltung:

Falkensteg

Tillmann Peeters (Partner)

Sebastian Wilde (Partner)

 

Restrukturierungsberatung:

Ebner Stolz:

Marcus Losch (Partner)

Jan Groß (Partner)

Stefan Hansen (Senior Manager)

 

Sachwaltung:

Dr. Markus Plathner (Partner)

Alexander Eggen (Rechtsanwalt)

 

M&A

Henning Graw (Partner)

Simon Borst (Analyst)

 

Beratung NEDAC

Anchor Rechtsanwälte

Lars Hinkel (Partner, Düsseldorf, Insolvenzrecht, Insolvenzarbeitsrecht)

Dr. Christof Schiller (Partner, Mannheim, M&A, Gesellschaftsrecht))

Larissa Bechthold (Associate, Düsseldorf, Arbeitsrecht)

 


FalkenSteg Mythbuster – „Im Sommer stellt keiner Antrag, da sind alle im Urlaub!“

5-nach-12 | FINANCE-Insolvenz-Report Q2/2017 – Frankfurt, Juli 2017:

 

In unserem aktuellen 5-nach-12-Report nehmen wir gängige Aussagen der Insolvenzszene rund um die Antragsstellung unter der Lupe. Zudem haben wir mit Herrn Dankert über den Verfahrenserfolg creatrade gesprochen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.


Neustart mit neuem Eigentümer – Anchor, FalkenSteg und sy.con beraten zusammen die TEG GMBH, Wolfsburg

www.rws-verlag.de 03.07.2017 – Wolfsburg, 30.06.2017:

 

Dem Insolvenzverwalter der TEG Technische Entwicklungsgesellschaft mbH ist es gelungen, das Unternehmen im Rahmen einer übertragenden Sanierung zum 30. Juni 2017 erfolgreich zu verkaufen. Rechtsanwalt Silvio Höfer von der bundesweit tätigen Insolvenzverwalterkanzlei anchor Rechtsanwälte konnte Punch Powertrain NV aus Belgien als Investor gewinnen.

 

Das anchor-Team unter Leitung von Silvio Höfer hat gemeinsam mit der Corporate Finance Beratung Falkensteg GmbH und der Restrukturierungsberatung sy.con GmbH den Investorenprozess gestaltet. „Die konstruktive und zielgerichtete Zusammenarbeit der drei Teams hat wesentlich zu dem erfolgreichen Abschluss des Verkaufs beigetragen“, betont Höfer.

 

Der neue Eigentümer wird den Standort in Lehre zu seinem neuen Hauptstandort in Deutschland weiterentwickeln. Neben dem bestehenden Produkt- und Kundenportfolio, soll die Mannschaft der TEG viele Entwicklungsprojekte aus dem Punch Powertrain Portfolio übernehmen. „Mit Punch Powertrain hat die TEG optimale Aussichten, sich langfristig erfolgreich am Markt zu etablieren“, ist Höfer überzeugt. Punch Powertrain setzt dabei insbesondere auf das qualifizierte Team und das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vollständig unter der neuen Leitung ihre Tätigkeit fortsetzen.

 

Punch Powertrain ist ein belgischer Getriebehersteller mit Hauptsitz bei Sint-Truiden. Das Hauptprodukt des Unternehmens sind stufenlose Getriebe (CVT) für Hybrid- und Elektroautos. Darüber hinaus hat Punch Powertrain auch ein Doppelkupplungsgetriebe entwickelt. Das Unternehmen beliefert die meisten chinesischen Autohersteller von seinem Werk in Nanjing aus. Punch Powertrain gehört zur chinesischen Yinyi Group.

 

Punch Powertrain wurde durch GÖRG Rechtsanwälte beraten.

 

„Punch Powertrain hat das interessanteste Übernahmekonzept für den Geschäftsbetrieb der TEG entwickelt,“ sagt Johannes von Neumann-Cosel, Partner bei FalkenSteg, „so konnten alle Arbeitsplätze gesichert und eine faire Lösung für die Gläubiger erzielt werden.“

 

„Die Mannschaft der TEG, Mitarbeiter und Führungskräfte, haben mich von Anfang an begeistert. Die hohe Einsatzbereitschaft, Motivation und der Wille zu Veränderung haben es nicht nur ermöglicht das Unternehmen ohne fremde Unterstützung fortzuführen, sondern auch mit den ersten Veränderungen und Verbesserungen zu beginnen. Das neue Unternehmen steht am Anfang eines umfangreichen Veränderungsprozesses. Der Erwerber Punch Powertrain und das Unternehmen passen wie die sprichwörtliche „Faust aufs Auge“, berichtet Mathias Mangliers, Geschäftsführer der sy.con GmbH.

 

„Die besondere Herausforderung der Transaktion bestand darin, in kürzester Zeit neben dem Kaufvertrag auch wichtige Vereinbarungen mit Kunden zu verhandeln, die für den erfolgreichen Abschluss der Transaktion entscheidend waren“, sagt Dr. John-Patrick Bischoff Partner bei GÖRG Rechtsanwälte.

 

Die Wolfsburger TEG mbH, ein innovativer Automotive - Dienstleister im Bereich Getriebeentwicklung und Hydraulik, hatte im April 2017 beim Amtsgericht Wolfsburg Insolvenzantrag gestellt. Am ersten Juni wurde das Insolvenzverfahren eröffnet und Rechtsanwalt Höfer zum Insolvenzverwalter bestellt.


5-nach-12 Report – Neue Kooperation mit dem Finance Magazin

5-nach-12 | FINANCE-Insolvenz-Report Q1/2017 – Frankfurt, Mai 2017:

 

FalkenSteg startet eine Kooperation mit dem Finance Magazin und übernimmt als Branchenexperte eine vierteljährliche Publikation über das Insolvenzgeschehen in Deutschland. In dem 5-nach-12-Report finden Sie eine statistische Auswertung des Insolvenzgeschehens im Bereich der Großinsolvenzen, ergänzt um aktuelle Entwicklungen und spannende Einblicke in die Branche.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.


Eingespielt auf Zuruf und schnelle Reaktion

INDat Report 03/2017 – Frankfurt am Main, April 2017: Sie sind nicht neu auf dem Markt, verfügen zusammen über 45 Jahre Berufserfahrung rund um die Unternehmenskrise. Doch Joern Herseth, RA Michael Martinez Ferber und RA Tillmann Peeters sehen sich in ihrer 2016 gegründeten schlanken Beratungsgesellschaft FalkenSteg für Corporate Finance und Restrukturierungsberatung mit »querdenkendem Leistungsspektrum« beweglicher aufgestellt. Ein Beirat unterstützt sie strategisch in eigener Sache. Ob Kronenbrot, Südhessischer Klinikverbund oder Butlers: Das Team konnte als Start-up schnell Fuß fassen und Land gewinnen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 1,5 MB)


Signing Report März 2017

Frankfurt, 31. März 2017: Unter der Beratung von FalkenSteg konnten im März 2017 die AGP Maschinenbautechnik GmbH, die Hugo Dürholt GmbH & Co KG sowie die BEEM Blitz-Elektro-Erzeugnisse Manufaktur Handels-GmbH erfolgreich verkauft werden. Die drei Unternehmen befanden sich in Insolvenzverfahren und wurden durch unterschiedliche Insolvenzverwalter über Distressed M&A Deals an neue strategische Investoren verkauft. Damit konnten die Insolvenzverwalter unter Mithilfe von FalkenSteg den Erhalt und die Fortführung der jeweiligen Gesellschaften sicherstellen.

 

AGP Maschinenbautechnik GmbH

Die AGP Maschinenbautechnik GmbH aus Hückeswagen, ein Experte in den Bereichen Drehen, Fräsen, Schleifen und der Bohrwerksbearbeitung, wurde an den strategischen Erwerber, die H.O.K. GmbH, verkauft.
Insolvenzverwalter: Dr. Jörg Bornheimer (GÖRG Rechtsanwälte)

 

Hugo Dürholt GmbH & Co. KG

Die Hugo Dürholt GmbH & Co. KG aus Wermelskirchen, Hersteller für DIN- und Sonderschrauben, wurde an die Emil Niggeloh GmbH verkauft.
Insolvenzverwalter: Dr. Jens Schmidt (Kanzlei Runkel Schneider Weber)

 

BEEM Blitz-Elektro-Erzeugnisse Manufaktur Handels-GmbH

Die BEEM Blitz-Elektro-Erzeugnisse Manufaktur Handels-GmbH aus Rosbach vor der Höhe, ein bekanntes Handelsunternehmen für Kaffee- und Teeautomaten, wurde an die DS Produkte GmbH verkauft.
Insolvenzverwalter: Dr. Markus Plathner (Rechtsanwälte Brinkmann & Partner)

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 29 KB)

 

Weitere Artikel:  

Insolvenzportal - weiterlesen

INDat - weiterlesen

WBDat - weiterlesen


Falkensteg ist Partner des Mergermarket Germany Forums 2017 im Intercontinental in Düsseldorf vom 29. bis 30. März

Düsseldorf, 29.-30. März 2017: Falkensteg freut sich sehr, über seinen stark expandierenden Geschäftsbereich Corporate Finance das Mergermarket Germany Forum 2017 erstmalig als Sponsorpartner begleiten zu dürfen. Das wichtigste Forum der deutschen M&A and Private Equity Szene findet dieses Jahr am 29. und 30. März statt, im Intercontinental Hotel an der Düsseldorfer Kö.

Und wo sich die wichtigen Köpfe und „Thought Leader“ der Branche zwei Tage im Rahmen zahlreicher, anspruchsvoller Vorträge und interessanter Podiumsdiskussionen austauschen – allesamt hochkarätige Vertreter von Unternehmen, Private Equity-Häusern, Banken und Fachzeitschriften – dürfen wir natürlich nicht fehlen! Zudem nimmt Jochen Wierz, Partner bei Falkensteg und verantwortlich für das China Desk, an der Panel Diskussion „Chinese Buyers“ als Referent teil. Besuchen Sie uns, damit wir gemeinsam und in lockerer Atmosphäre neue Kontakte knüpfen und bestehende weiter vertiefen können.

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier: http://events.mergermarket.com/germany


Insolvenz im Schutzschirm: Grußkartenhersteller Albert Horn zielt auf Sanierung

Hochheim bei Frankfurt, 20.02.2017: Das Unternehmen mit Sitz in Hochheim bei Frankfurt hat am 14. Februar 2017 beim Amtsgericht Wiesbaden einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Ziel ist es, die bereits begonnene Sanierung konsequent weiter zu führen und das 1948 gegründete Unternehmen neu auszurichten. Albert Horn zählt dabei zu den Traditionsunternehmen der Branche. Beschäftigt werden in Deutschland rund 480 Mitarbeiter. Die Anzahl der Mitarbeiter wurde im Zuge der außergerichtlichen Restrukturierung bereits deutlich reduziert.

 

Weitere Informationen:

www.pbs-business.de


FalkenSteg erweitert Partnerkreis und eröffnet Büro in München

Frankfurt a. M., 21.12.2016: Die Restrukturierungsberatung FalkenSteg mit Sitz in Frankfurt a. M. wächst weiter und eröffnet einen weiteren Standort.Ab Anfang Januar 2017 ist FalkenSteg in München mit einem eigenen Büro vertreten. Damit bedient FalkenSteg zukünftig auch vor Ort den hohen Bedarf nach individuellen Beratungsleistungen für die Bereiche Distressed-M&A und Restrukturierung im süddeutschen Markt. FalkenSteg ist es gelungen, für den Ausbau des Münchner Büros die beiden Distressed-M&A- und Sanierungsspezialisten Jonas Eckhardt und Jochen Wierz als Partner zu gewinnen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 108 KB)

 

Weitere Artikel:  

Insolvenzportal - weiterlesen

INDat - weiterlesen

WBDat - weiterlesen

Deal Magazin - weiterlesen

RWS-Verlag - weiterlesen

Finance Magazin - weiterlesen


Dienstleister für Windkraftindustrie GES Deutschland an ROBUR Group verkauft

Frankfurt a. M., 02. November 2016: Einer der im Markt bekanntesten und herstellerunabhängigen Dienstleister für die Windkraftindustrie, die GES Deutschland GmbH, ist bereits nach etwa zwei Monaten erfolgreich saniert und durch einen Asset Deal an einen Investor verkauft worden. Die auf Insolvenz- und Gesellschaftsrecht spezialisierte Kanzlei FINKENHOF Rechtsanwälte aus Frankfurt am Main hat maßgeblich am Verkauf des Spezialisten für die Windkraftindustrie mitgewirkt. Sie hatte im Zuge der Eigenverwaltung den Geschäftsbetrieb der GES Deutschland, die sich auf die Errichtung, Instandsetzung und Wartung von On- und Offshore-Windanlagen in ganz Europa spezialisiert hat, stabilisiert und das Unternehmen vollumfänglich fortgeführt. Zudem hat FINKENHOF Rechtsanwälte im Zuge des M&A-Prozesses den gesamten Verkaufsprozess begleitet, die Verhandlungen mit den Bietern geführt und war somit wesentlich beim Verkauf an die ROBUR Group mit Hauptsitz in München beteiligt.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 62 KB)


Mitarbeiter fast vollständig übernommen – Gezielte Investitionen sollen Marktposition weiter stärken

Adelsheim/Michelstadt, 4. November 2016. Dem Insolvenzverwalter der Josef Schimmel GmbH & Co KG ist es gelungen, das Unternehmen im Rahmen einer übertragenden Sanierung zum 31. Oktober 2016 erfolgreich zu verkaufen. Rechtsanwalt Marcus Winkler von der bundesweit tätigen Insolvenzverwalterkanzlei BBL Bernsau Brockdorff konnte Lafayette Mittelstand Capital als Investor gewinnen.

 

Das BBL-Team unter Leitung von Marcus Winkler hat gemeinsam mit der Restrukturierungsberatung FalkenSteg GmbH und FINKENHOF Rechtsanwälte, die für die Ausgestaltung der Verträge verantwortlich zeichnen, den Investorenprozess gestaltet. „Die konstruktive und zielgerichtete Zusammenarbeit der drei Teams hat wesentlich zu dem erfolgreichen Abschluss des Verkaufs beigetragen“, betont Winkler.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.


Johannes von Neumann-Cosel neuer Partner bei FalkenSteg

Frankfurt a. M., 02. November 2016: Die auf Sanierung, Restrukturierung und Corporate Finance spezialisierte Beratungsgesellschaft Falkensteg GmbH mit Sitz in Frankfurt a. M. hat mit Johannes von Neumann-Cosel einen neuen Partner gewonnen. Der studierte Diplomkaufmann verstärkt das FalkenSteg-Team in den Bereichen Corporate Finance/Distressed M&A sowie betriebswirtschaftliche Sanierung und Beratung.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 118 KB)


Joern Herseth als Referent bei der Montagsgesellschaft

Gesundheit und Pflege: modernes Siechtum und automatisierte Pflegapparate oder gibt es doch menschenwürdige Lösungen?

Die Montagsgesellschaft widmet sich dem wichtigen Thema „Gesundheit & Pflege“. Hochkarätige und kenntnisreiche Podiumsgäste (u.a. Staatssekretär Karl-Josef Laumann und Joern Herseth), ein engagiertes Publikum mit interessierten Fragen, gut gefüllte Reihen und ein angenehmes Ambiente im Hessischen Hof – die Montagsgesellschaft kann auf eine weitere gelungene Veranstaltung zurückblicken.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.


Erleben Sie Joern Herseth als Referent bei der Montagsgesellschaft!

Gründungspartner Joern Herseth referiert am 17.10. bei der Frankfurter Montagsgesellschaft e.V. über Gesundheit und Pflege im Alter.

 

Die Podiumsdiskussion zum Thema: „Gesundheit und Pflege: modernes Siechtum und automatisierte Pflegeapparate oder gibt es doch menschenwürdige Lösungen?“ beginnt um 18:00 Uhr und findet im Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt statt.

 

Die Anmeldung und nähere Informationen zur Montagsgesellschaft und zur o.g. Podiumsdiskussion finden Sie hier!


„Totgesagte leben länger“ – Die Unternehmenskrise als Chance!

Ob Kettler, Strauss Innovation oder die Imtech-Gruppe – auch in 2015 schlugen die Insolvenzverfahren großer Unternehmen vor allem im Mittelstand hohe Wellen. Zwar wurden weniger Anträge als im Vorjahr registriert, dennoch sind Unternehmen gut beraten, wenn sie in Krisenzeiten einen starken Partner an ihrer Seite haben. Denn die Sanierungs- und Insolvenzexperten Joern Herseth von Falkensteg und Dr. Jan Markus Plathner von Brinkmann & Partner wissen: Eine Unternehmenskrise ist keine Schande und auch ein von der Zahlungsunfähigkeit bedrohtes Unternehmen kann durch ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung mit einem Sachverwalter selbstbestimmt zurück auf den Erfolgskurs gelangen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 118 KB)


FalkenSteg erweitert Partnerkreis um Sebastian Wilde

Frankfurt a. M., 04.08.2016: Die auf Sanierung, Restrukturierung und Corporate Finance spezialisierte Beratungsgesellschaft Falkensteg GmbH mit Sitz in Frankfurt a. M. hat mit Sebastian Wilde einen neuen Salary-Partner bekommen. Der studierte Betriebswirt verstärkt das FalkenSteg-Team in den Bereichen Restrukturierung sowie betriebswirtschaftliche Sanierung und Beratung.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 118 KB)


Rette wen wer kann

JUVE Rechtsmarkt 08/16 Insolvenzexperten kennen sich mit Krisen aus. Doch seit Jahren ist die Wirtschaft gesund, die Fallzahlen nehmen ab. Ein gewaltiger Druck lastet auf der Branche. Der Ausweg heißt Restrukturierung – in eigener Sache.

 

Vielleicht bringt ja der Brexit die Wende? Die Wende zur Krise nämlich. Mit der Neugier eines Gaffers, der auf der Autobahn vom Gas geht, um den Unfall auf der Gegenfahrbahn zu beobachten, schauen viele nach Großbritannien: die Strategen der großen Insolvenzverwalterkanzleien genauso wie die Partner der Restrukturierungspraxen. Und überlegen, wann denn so eine selbstgemachte Wirtschaftskrise über den Ärmelkanal schwappen könnte.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 1,0 MB)


Belgische Eurofins‐Gruppe unterzeichnet Kaufvertrag für St. Marien Krankenhaus Lampertheim

Bensheim/Lampertheim, 22. Juli 2016 Die belgische börsennotierte Eurofins‐Gruppe hat mit dem insolventen Südhessischen Klinikverbund (SHK) einen Kaufvertrag für das Sankt Marien Krankenhaus in Lampertheim unterzeichnet.

Der belgische Investor hat sich in einem strukturierten Bieterverfahren gegen drei weitere
interessierte Investoren durchgesetzt und das beste verbindliche Angebot im Interesse der
Insolvenzgläubiger abgegeben. Eurofins geht davon aus, dass insbesondere der bisherige Verzicht auf
Exklusivleistungen und das Bekenntnis zur Basisversorgung Garant für ein nachhaltig erfolgreiches
Fortbestehen des Krankenhauses sein werden.


Das Bieterverfahren wurde von der Restrukturierungsberatung Falkensteg unter der Leitung von
Joern Herseth beraten und betreut.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 0,2 MB)

 

Weitere Artikel: 

Deal Magazin Online (PDF) - weiterlesen

InDat.info/ WBDat - weiterlesen

Insolvenzportal Online (PDF) - weiterlesen


Kanzleiübergreifende Teams im Einsatz

Der Backwarenproduzent Kronenbrot mit drei großen Werken in Nordrhein-Westfalen setzt in seinem Insolvenzverfahren auf ein Netzwerk jüngerer Insolvenzexperten: Die Eigenverwaltung begleiten mit Falkensteg und Finkenhof zwei neue Kanzleien, die durch Dr. Jan Plathner von Brinkmann & Partner ergänzt werden. Plathner gelingt es außerdem, wie schon im Februar, parallel an zwei der größten Insolvenzfälle des Monats beteiligt zu sein. Aktuell kommt zu der Kronenbrot-Beratung noch die Rolle als einer von fünf Insolvenzverwaltern in der Gruppeninsolvenz des Automobilzulie-ferers Hock.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 0,6 MB)


Großbäckerei Kronenbrot strebt Sanierung in Eigenverwaltung an

Aachen/Würselen, 29.04.2016. Die Kronenbrot KG Franz Mainz mit Sitz in Würselen hat am 29.04.2016 beim zuständigen Amtsgericht Aachen einen Antrag auf Eröffnung eines Planverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Ziel ist es, die bereits begonnene Sanierung konsequent weiter zu führen. Die Großbäckerei befindet sich in fünfter Generation im Familienbesitz und produziert an den Standorten Würselen, Köln und Witten Brot und Backwaren. Kronenbrot liefert - täglich frisch - seine Backwaren an namhafte große Lebensmitteleinzelhändler, Discounter, Großverbraucher wie Krankenhäuser und Altenheime.

Weitere Informationen:

www.wbdat.de

www.indat.info

app.insolvenz-portal.de


INDat Report

Mittelstand aus der Talsohle führen Köln/Frankfurt. Weil es zum natürlichen Kreislauf mittelständischer Unternehmen gehören kann, deckt die weltweit vertretene Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner auch die Bereiche Restrukturierung und Sanierung sowie Distressed M&A ab, für die u. a. Rechtsanwalt Tillmann Peeters in Köln und Henning Graw in Frankfurt stehen. Zu den jüngeren Beratungsmandaten im Insolvenzkontext zählen der Kunststoffhersteller Schwartz, die Burger King GmbH und die ehemalige Weltbild-Tochter Also Logistics Services. Für die Traditionsunternehmen OKU und Bamberger Kaliko brachten die M&A-Prozesse jeweils Investoren hervor, die alle Arbeitsplätze sicherten und sogar bereits entlassene Mitarbeiter wieder einstellten.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (PDF 3,5 MB)


Tillmann Peeters in der Huffington Post

Tillmann Peeters ist Rechtsanwalt und Sanierungsberater. Seit 2003 beschäftigt er sich mit den betriebswirtschaftlichen und juristischen Themen im Rahmen von Unternehmenssanierungen und Insolvenzen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei in der Beratung von Unternehmern und Unternehmen bei der Bewältigung der Krise.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.huffingtonpost.de)


Tillmann Peeters im Profil

Tillmann Peeters ist Rechtsanwalt und Sanierungsfachmann. Er berät Unternehmen in Krise und Insolvenz zum Umgang mit der Situation und sucht mit dem Unternehmen Weg aus der Krise.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.competence-site.de)


Liebe Kunden und Freunde von Falkensteg und seinem Team,

es ist soweit – pünktlich zum 1. März 2016 gehen wir mit unserer Homepage „live“. Wir werden an dieser Stelle nun künftig über aktuelle Themen, Veranstaltungen und Netzwerkzirkel berichten. Auch Inhaltliches wird nicht zu kurz kommen. Wir freuen uns sehr über Kritik und Anregung zu unserer Seite und den Inhalten! 


Herzlich, Ihr Falkensteg Team!


Ex-Weltbild-Logistiker pleite: Kebekus zum Sachwalter für Also bestellt

Mehr als ein Jahr nach der Pleite des Weltbild-Verlags hat dessen Ex-Logistikdienstleister den Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Amtsgericht Arnsberg gestellt. Also Logistics war im Sommer 2014 nach der Übernahme von Weltbild durch die Düsseldorfer Droege-Gruppe an die Also AG verkauft worden, die wie Weltbild mehrheitlich zu Droege gehört.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.juve.de)


Burger King soll restrukturiert werden

Das Amtsgericht Stade hat über die Burger King GmbH ein Insolvenzverfahren eröffnet. Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde der Görg-Anwalt Marc Odebrecht bestellt. Die Burger King GmbH soll nun saniert werden, um die 89 Filialen der Fastfood-Kette wieder öffnen zu können. Die Geschäftsführung der Burger King GmbH wird im Rahmen der Restrukturierung von Wellensiek und Rödl & Partner beraten.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.juve.de)

 

Weitere Artikel: 

Einigung gescheitert: Görg-Partner verwaltet geschassten Filialbetreiber von Burger King - weiterlesen

Wellensiek und Rödl & Partner beraten bei Restrukturierung der Burger King GmbH - weiterlesen

 


Tillmann Peeters berät Vorstand von Netskill bei Restrukturierung im Rahmen einer Eigenverwaltung

Die NetSkill AG mit Sitz in Köln hat sich mit Zustimmung des Amtsgerichts Köln in die Eigenverwaltung begeben. Dieses Verfahren ermöglicht es dem Unternehmen, im Rahmen des Sanierungsplans die Basis für die Zukunftsausrichtung und die notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen zu erarbeiten. Konkreter Auslöser für die Sanierung waren hohe Zinsbelastungen für eine 2007 ausgegebene Wandelschuldverschreibung, unerwartet hohe, auch saisonal bedingte Marktschwankungen sowie Zahlungsausfälle und -verzögerungen im Mai und Juni dieses Jahres.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.roedl.de)

 

Weitere Artikel: 

NetSkill AG startet Restrukturierung im Rahmen einer Eigenverwaltung - weiterlesen

NetSkill AG unter Eigenverwaltung - weiterlesen

 


Schutzschirmverfahren Schwartz GmbH: Insolvenzplan angenommen

Die auf die Herstellung von Spezialkunststoffen spezialisierte Schwartz GmbH mit Sitz in Düsseldorf und Produktionsstandort in Xanten ist im Rahmen eines Schutzschirmverfahrens saniert worden.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.insolvenz-portal.de)


Tillmann Peeters baut Sanierung bei Roedl & Partner auf

Rödl & Partner hat zum Monatsbeginn den Bereich Sanierung und Restrukturierung mit einem fünfköpfigen Team von mbb consult beziehungsweise deren assoziierter Kanzlei Buchalik Brömmekamp verstärkt. Neben den Anwälten Tillmann Peeters (40) und Raik Müller (39) wechselten auch die Unternehmensberater Jörg Hattenbach, Thomas Schlag und Sebastian Wilde. Peeters ist nunmehr Associate Partner im Kölner Rödl-Büro, Müller Senior Associate.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.juve.de)

 


Otto Kind AG Sicherheit für 220 Arbeitsplätze

Die Insolvenz der Otto Kind AG ist beendet. Gestern hat das Unternehmen die Bestätigung des Insolvenzplanes vom Kölner Amtsgericht erhalten. Damit sind, wie das Unternehmen im Rahmen einer Pressekonferenz erläuterte, 220 Arbeitsplätze langfristig gesichert. Möglich wurde dies durch den Einstieg der NWI Finance GmbH. Also jenem Teil der Bremer Zech-Gruppe, der für Industriebeteiligungen zuständig ist. Gleichzeitig fand eine Kapitalerhöhung in Höhe von zwei Millionen Euro statt.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier. (www.rundschau-online.de)

 

Weitere Artikel: 

Insolvenz der Otto Kind ist beendet - weiterlesen